Kneipp-Kur

Kneipp-Kur – Mode, Trend, Kult oder erfolgreiches Konzept zur Kräftigung?

Werden viele Kuren wie beispielsweise einige Fasten- und Entschlackungskuren als moderner Unsinn abgetan, ist die Kneipp-Kur –jedenfalls in Teilen und nach medizinischer Indikation – auch von Schulmedizinern eine anerkannte Methode zur Linderung verschiedener Leiden oder zur Prävention (Vorbeugung). Der in Bad Wörishofen im 19. Jahrhundert lebende Sebastian Kneipp, Theologe und Naturheilkundiger, entwickelte ein Verfahren, dass die Heilwirkung von Wasser und den Wärmeaustausch als Grundlage hat. Jedoch darf das Kneippsche Konzept nicht nur auf die Wassertherapie reduziert werden.

Kneipp_Bad_tipps_Gesunheitsreisen

Es ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren, das auf fünf Fundamenten aufgebaut ist. Hierzu gehören Wasser, Ernährung, Bewegung und Ruhe, Kräutergabe und Lebensordnung. Ein von Sebastian Kneipp gefordertes Ziel war die Abhärtung, da ein abgehärteter Körper der beste Schutz gegen leibliche und seelische Krankheiten sei. Wasser, Licht, Luft und Mäßigung sind seit Kneipps Zeiten geflügelte Worte, die inhaltlich die Grundpfeiler der menschlichen Gesundheit beschreiben.

Was beinhaltet die Kneipp-Kur? Speziell die Hydrotherapie?

Zunächst einmal: Die „Kneipp-Kur“ gibt es gar nicht. Die Anwendungen im Bereich der Wasserkur reichen von Waschungen über Bäder, Wickel und Auflagen bis zu Güssen und Dampfbehandlungen. Hinzu kommen das Wassergehen und das Grasgehen im Morgentau. Je nach ärztlicher Empfehlung werden spezielle oder Kombinationen der Verfahren durchgeführt. Die Wasserheilkunde setzt auf einen Reiz, der die Haut und weitere Organe zu einer Reaktion zwingt, die dem Reiz entgegenwirkt. Kaltes Wasser entzieht dem Körper Wärme, der dadurch genötigt wird, vermehrt Wärme zu bilden. Das ist gleichbedeutend mit einer Erhöhung des Stoffwechsels und einer anfänglichen Verlangsamung der Pulszahl. Warmes Wasser führt dem Körper Wärme zu. Die Verdauung wird angekurbelt. Die Tätigkeit der Schweißdrüsen wird angeregt, was die Flüssigkeitsausscheidung begünstigt. Grundsätzlich bewirken die thermischen Reize eine Eng- und Weiterstellung der Blutgefäße. Die unterschiedlichen Formen der Kneippschen Güsse bewirken die Stimulanz des ganzen Körpers oder einzelner Teile. Die Dauer und Stärke hängt von der individuellen Indikation des Kurgastes ab.

Weitere Merkmale einer Kneipp-Kur

Wichtige Heilfaktoren sind Bewegung und Ruhe. Zur Bewegung gehören die aktiven Formen wie Gehen und Gymnastik beispielsweise und die passive Form der Massage. Letztere fördert die Durchblutung, schwache Muskeln werden gekräftigt, Stoffwechselschlacken aufgelockert und vielerlei mehr. Das Zusammenspiel von Massage, spezieller Atemgymnastik und Bewegungstherapie kombiniert mit gesunder Ernährung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor der Kneipp-Kur. Sebastian Kneipp war kein Verfechter vegetarischer Kost. Er bevorzugte „einfache“ Nahrung bestehend aus Gemüse, Getreide, Milchprodukten, Obst aber auch möglichst Fett armes Fleisch war erlaubt. Seine Auffassung von gesunder Ernährung deckt sich mit den Erkenntnissen heutiger Ernährungslehre. Kneipp kannte die Heilkraft verschiedener Kräuter. Er verabreichte Kräuterextrakte und verwendete Zusätze von aromatischen Kräutern wie Salbei, Heublume, Pfefferminze o.ä. in warmen Bädern oder in Dämpfen. Die Kräuterheilkunde ist ein ideales Ergänzungsmittel zur Hydrotherapie und damit wesentlicher Teil einer erfolgreichen Kneipp-Kur. Mit der Kenntnis der Zusammenhänge zwischen Körper und Seele für ein gesundes Leben stellt sich beim Kurgast ein positives Lebensgefühl (Lebensordnung) ein.

Fazit

Sebastian Kneipp gab eine Menge Anregungen für eine gesunde – naturgemäße – Lebensweise. Sein Ansatz, den ganzen Menschen zu behandeln, ist von richtungsweisender Bedeutung auf dem Gebiet der Medizin. Durch allgemeine Kräftigung und durch Verbesserung der Blutzirkulation soll der Mensch Krankheiten vorbeugen bzw. den kranken Teil gesunden lassen. Durch eine Kneipp-Kur werden die Abwehrkräfte und das Herz-Kreislaufsystem gestärkt. Erfolge bringt die Kneipp-Kur beispielsweise bei Herz- und Gefäßkrankheiten, bei Erkrankungen des Verdauungssystems und allgemeinen Schwächezuständen. Die Kneipp-Kur ist von manchen Mythen umgeben wie dem Verbot der Einnahme von Medikamenten oder der Vorgabe, dass der Kurgast sich nicht abtrocknen dürfe. Es ist selbstverständlich, dass ärztlich verordnete Arzneien genommen werden müssen. Fröstelnde Menschen riskieren eine Erkältung, also dürfen sie ein Handtuch benutzen. Der Verdienst von Sebastian Kneipp ist es, ein ganzheitliches Kurkonzept unter besonderer Berücksichtigung der Wassertherapie von (fast) unbestrittenem therapeutischen Wert erstellt zu haben.

Thermalbad- und Wellnessreisen im Trend der heutigen Zeit

Wer heutzutage verreist, nutzt gerne Entspannung, Erholung und Bäderkuren als Inhalt.

Stress im Alltag durch Job, Familie und Umweltreize verursachen das Bedürfnis nach Ausgleich. Heilbäder und Thermalquellen gibt es bereits Zahlreiche in Deutschland und Österreich.

Ideal für Kurzurlaube und Wellnesswochenenden

Egal, ob Sie die Europatherme in Bad Füssing besuchen oder das Thermenparadies in Erding, es locken vielfältige Angebote und sie können schon für einen geringen Eintritt Sauna- und- Bäderparadiese nutzen. Die Angebote reichen von Thermalbecken mit Glaskuppel, Badeerlebnis im Strömungskanal, Saunaparadies mit finnischer Sauna und Kelosauna, Palmenlandschaften und Fitnesscocktail an der Bar – Thermenlandschaften von heute sind echte Wellnessparadiese.

sauna_gesundheit_tipps

Suchen können sich im Klangbecken entspannen, bei Lichteffekten und Sound oder Stille Ihren Urlaub genießen.

Wer Ruhe, Entspannung, Abwechslung oder Anwendungen mit Massage, Kosmetik oder Kurmitteln wünscht, ist in einer Therme genau richtig. Hier können nicht nur gestresste Menschen, sondern auch Menschen jeden Alters eintauchen, sich wohlfühlen, sich auf der Sonneninsel ausruhen oder eine Runde Sport im Fitnessbereich treiben.

Kurze Aufenthalte sind ideal, um spontan ein Stück Ruhe und Erholung vom Alltag zu haben, und müssen nicht aufwendig geplant werden.

Wellnessurlaub mit Thermenbesuch – ein Erlebnis für die ganze Familie

Während viele Thermen nicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zugänglich sind, gibt es Bäder mit Extra-Kindersauna und Kinder-Whirlpool. Es gibt Wellness-Pakete mit all inclusive-Verpflegung meist wochenweise oder für ein intensives Erlebniswochenende.

Gesundheitsbewusste Ernährung

Die Verpflegung im Wellnesshotel ist oft gesundheitsorientiert. Auch Vegetarier und Diabetiker werden berücksichtigt. Buffets enthalten oft Salate, Obst, Gemüse, Vollwertkost und hochwertige Speisen. Für Familien gibt es spezielle Angebote zur Kinderbetreuung im Haus, während sich die Eltern in der hauseigenen Saunalandschaft mit Salzgrotte und Schwimmbad erholen können.

All inclusive ist das Motto der meisten Wellnesshotels, die vom Fitnessstudio bis zur Badelandschaft mit Massagestübchen und Kosmetikstudio alles anbieten.
Meist liegen die Hotels in der Nähe von Erholungsparks, sind in schöne Naturlandschaften eingebettet oder haben ein Thermalbad vor Ort, wie es in Bad Reichenhall, das mit Bergblick in Deutschland nahe der österreichischen Grenze liegt, der Fall ist.

Buchung eines Wellness- und Thermenurlaubs

Es bietet sich an Ihren Urlaub bequem von zu Hause zu planen und im Internet zu buchen. Es muss wirklich nicht immer ein langer Trip sein, um Erholung und Entspannung zu finden. Im Gegenteil, wer eine lange Anreise hat, braucht meist länger zur Erholung.

Nutzen Sie Ihre ganz persönlichen Urlaubsprioritäten: Sie können sich für ein Angebot für Erwachsene oder für Familien mit familienfreundlichem Thermenangebot mit Zugangserlaubnis für Kinder unter 16 Jahren entscheiden, oder Sie möchten zu zweit in aller Ruhe ausspannen und wählen daher ein kleines Wellness-Hotel mit Thermalbad, welches besonderen Wert auf Ruhe und Wohlbefinden legt.

Sämtliche Thermalbäder in Deutschland und Europa sind im Internet übersichtlich beschrieben.

Thermalbadparadies Ungarn

In Ungarn gibt unzählige Thermalquellen. Die vielen traditionellen Kurkliniken und Thermalbäder sind eingebettet in wunderschöne Landschaften. Ein sonniges, angenehmes Klima bietet die Möglichkeit zu wandern, Fahrrad zu fahren und zu baden. Die notwendige Erholung bietet dabei eine Thermal-Kur in den Heilbädern Ungarns mit seinen historischen, prunkvollen Gebäuden. Der Hévízer Thermalsee ist aufgrund seiner Größe in der ganzen Welt einzigartig. Schon die Römer wussten um die entspannende und heilende Wirkung des warmen Wassers.

Geringe Preise im Vergleich zu Deutschland, geschultes Personal mit medizinischem Fachwissen und eine mögliche anteilige Bezahlung der Kur durch ausländische Krankenkassen sprechen für eine Gesundheitsreise in Ungarn.

Auf zum Bäder- und Thermenurlaub – eine Reise mit Langzeitwirkung

Viele Wellnessreisende kommen gerne immer wieder in Ihre Lieblingsorte und lassen die Seele baumeln: Beim Beobachten von Schneeflocken aus heißen Thermalquellen im Freien oder beim Ausschwitzen in der Sauna. Viele Thermalorte und Kurorte haben sich auf ein vielfältiges Publikum eingestellt, sodass neben dem Besuch gesundheitsfördernder Bäder, weitere sportliche oder kulturelle Aktivitäten wahrgenommen werden können.

Zum Beispiel in Bad Reichenhall haben Sie Berge vor der Haustür und eine Therme am Ort. Das Tourismusamt bietet Rundgänge, Vorträge, Konzerte im Kurpark und Ausflüge an. Eine Seilbahn ist fußläufig erreichbar. Zugreisende haben eine optimale Verkehrsanbindung nach München, Salzburg und in viele andere Städte.

Fazit

Ein Thermal- und Wellnessurlaub bietet neben der gesundheitlichen Erholung im warmen und kalten Wasser, welches die Durchblutung fördern und den Kreislauf anregen kann, unterschiedliche Möglichkeiten den Urlaub für Jung und Alt individuell und erlebnisreich zu gestalten.