Achtsam durch den Alltag

Sie fühlen sich häufig gestresst oder verlieren den Blick für die kleinen Dinge im Leben? Dann ist Achtsamkeitstraining vielleicht genau das Richtige für Sie um Ihren Blick zu schärfen.

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet ein Leben im Hier und Jetzt ohne jegliche Bewertungen. Jedoch finden Bewertung meist automatisch statt. Achtsamkeit bedeutet daher, Momente bewusst wahrzunehmen und dabei auf körperliche Veränderungen zu achten. So kann die innere Spannungshaltung gelindert und ein ruhigeres und bedachtes Leben geführt werden.

Achtsamkeit kann durch Meditation erreicht werden

Bekannt ist hierfür das MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction Training). Dabei handelt es sich um ein achtwöchiges Achtsamkeitstraining. Sie lernen, auf Ihren Körper und Ihr persönliches Empfinden zu achten. Es können während dieser Zeit Verbindungen zwischen körperlicher und mentaler Wahrnehmung hergestellt werden. Die Herausforderung besteht hierbei darin, eine bewertungsfreie Sicht auf alltägliche Hindernisse zu erlangen.

Wenn Sie beispielsweise Angst vor Spinnen haben, sollen Sie lernen, dieses Gefühl bewusst wahrzunehmen und keinerlei Bewertung zu unterziehen. Durch diese Denkweise führt es, anders bei einer bewertenden Denkweise, zu keiner Stressreaktion in Ihrem Körper. Achtsamkeitstraining unterstützt Sie also in der Reduktion von Stress.

Wie lernt man Achtsamkeit?

Achtsamkeit kann über Mediation oder in zahlreichen Kursen erlernt werden. Außerdem gibt es eine Fülle an Übungen, welche zu Hause ausgeführt werden können.

Achtsamkeit kann im Alltag durch Spaziergänge unterstützt werden

Unser Alltag ist häufig sehr stressig und voll mit unzähligen Terminen. Dabei kann es helfen, kurz innezuhalten und eine bewusste Pause einzulegen. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit bewusst auf Ihren Körper und achten Sie auf eine ruhige Atmung. Versuchen Sie, herauszufinden welche Gefühle Sie gerade wahrnehmen. Achten sie dabei ganz besonders darauf, Ihre Gedanken bewusst zu fühlen ohne sie dabei einer Bewertung zu unterziehen.

Viele Dinge sind in unserem Hirn bereits automatisiert, beispielsweise Zähne putzen oder Laufen. Wir wissen, wie es geht, denken nicht mehr darüber nach und tun es einfach. Bewusstes Gehen ist daher eine tolle Möglichkeit, auch als Anfänger Achtsamkeit zu trainieren. Versuchen Sie doch mal, Ihren Gang bewusst wahrzunehmen. Achten Sie darauf, wie Sie Ihren Fuß aufsetzen, abrollen und spüren Sie den Untergrund, nehmen Sie die Temperatur und die kleinen Unebenheiten unter Ihren Füßen wahr. Es eignet sich, diese Gehmeditation barfuß durchzuführen.

Wie verändert Achtsamkeit den Alltag?

Viele Abläufe haben wir uns über die Jahre automatisiert. Auch das Essen läuft für viele Menschen nebenher. Egal ob während der Arbeit oder vor dem Fernseher. Das kann negative Folgen haben. Wir tendieren dazu, mehr zu essen, und nehmen den Geschmack nicht mehr wahr.

Achtsamkeit führt zu einem inneren Gleichgewicht

Achtsames Essen beginnt bereits vor dem Essen. Fragen Sie sich, wie es Ihnen gerade geht, betrachten Sie Ihr Essen und nehmen Sie den Geruch wahr. Führen Sie die Gabel langsam zum Mund und kauen Sie bewusst. Fragen Sie sich auch gezielt, wie Sie sich nach dem Essen fühlen, sind sie befriedigt, satt oder haben Sie noch Hunger? Wie fühlt sich Ihr Körper an?

Achtsamkeit kann Ihr Leben nachhaltig positiv beeinflussen. Wer bewusster lebt, der nimmt auch wesentlich mehr Dinge wahr. Dabei spielt es keine Rolle, ob es der hilfsbedürftige Nachbar ist, oder die schöne Blume auf dem Balkon. Wer achtsam lebt, ist auch genügsamer und erfreut sich an den kleinen Dingen im Leben. Studien haben zudem einen Zusammenhang zwischen Minimalismus und Achtsamkeit erkannt.

Achtsamkeit macht glücklich, Menschen fühlen sich erfüllter und investieren weniger in unnötige Impulskäufe. Ein achtsamer Spaziergang wirkt mit etwas Übung deutlich erfüllender als ein neues Kleid oder eine neue Hose.

Fazit zu einem achtsamen Lebensstil

Achtsamkeit bedeutet im Hier und Jetzt zu leben. Das wirkt sich vor allem positiv auf Ihre mentale Stärke aus. Häufig hängen wir mit unseren Gedanken in vergangenen Erlebnissen oder denken schon heute an morgen. Durch Achtsamkeit nehmen wir wesentlich mehr Dinge aus unserem Alltag wahr.

Durch meditative Übungen können sie so kinderleicht Ihren Alltag verbessern, um einem gesunden und bewussten Leben entgegen zu sehen! Auch Yoga oder Entspannungsreisen können sie hervorragend in Ihren Alltag einbauen.

Heilende Bewegung: Qigong-Therapie

Sie haben Gelenkschmerzen und nur wenige Mittel helfen Ihnen bei der Linderung Ihrer Beschwerden? Qi Gong könnte Ihnen zu einem entspannteren und schmerzlosen Alltag verhelfen.

Was ist Qi Gong?

Qi Gong kombiniert Meditations-, Atem-, und Bewegungsübungen. Die Bewegungsabläufe wirken harmonisierend und stärken den Fluss der Lebensenergie. Qi Gong ist vor allem in China sehr beliebt und eine Art Volksbewegung. Dort ist es sogar fester Teil der Medizin. Dem Sport werden dabei heilende und krankheitsvorbeugende Wirkungen nachgesagt.

Qi Gong wirkt beruhigend auf Körper und Geist und kann an jedem beliebigen Ort ausgeführt werden

“Qi” steht übersetzt für die Lebensenergie. Diese fließt in bestimmten Bahnen durch den Körper. Ein harmonischer Fluss ist also besonders wichtig für einen gesunden Körper. Krankheiten und Unwohlsein werden auf Störungen im Lebensfluss oder auf eine Art „Stau“ zurückgeführt. Die Ausführung von Qi Gong beseitigt einen möglichen Stau.

Der Sport wird meist zur Vorbeugung von gewissen Erkrankungen praktiziert. Außerdem fördert die Sportart die Konzentration und verbessert die eigene Körperwahrnehmung. Auch der Gleichgewichtssinn wird durch die Übungen trainiert. Wer also regelmäßig übt, kann seinem Körper zu einer besseren Gesundheit verhelfen.

Bei welchen Beschwerden hilft Qi Gong?

Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen können durch Qi Gong gelindert werden

Generell können die sanften Bewegungen Beschwerden lindern, aber auch präventiv wirken. Neben dem Training der Muskeln verbessern sich die Atmung und damit die weitere Durchblutung. Da es sich bei Qi Gong um eine sehr sanfte Form der Bewegung handelt, ist diese Sportart sehr gelenkschonend und ideal für Menschen mit Osteoporose geeignet.

Studien zu Folge steigert regelmäßiges Qi Gong sogar die Abwehrkräfte. Qi Gong erfordert nur wenig Kraftanstrengung und ist auch für Menschen mit Muskelschwäche ideal. Der chinesische Sport ist in folgenden Fällen besonders geeignet:

  • Gelenkschmerzen
  • Schlafstörungen und zu viel Stress
  • Vermehrte Müdigkeit
  • Bluthochdruck
  • Kreislaufprobleme
  • Burn-Out

Qi Gong kann eine effektive und begleitende Behandlung beispielsweise in der Schmerztherapie oder bei Krebspatienten darstellen. Die medizinische Behandlung ausschließlich über Qi Gong durchzuführen, wird allerdings nicht empfohlen.

Die 2 beliebtesten Qi Gong Übungen

Ausgeglichenheit wie beim Yin und Yang ist beim Qi Gong besonders wichtig

Innerhalb der verschiedenen Qi Gong Übungen herrscht eine große Vielfalt. Alle Bewegungsabläufe können individuelle Wirkungen auf Körper und Geist haben. Sie haben daher eine große Auswahl an Übungen. Die 2 beliebtesten stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Das Spiel der fünf Tiere

Eine der beliebtesten Übungen ist das Spiel der fünf Tiere. Sie kann, wie viele andere Übungen, im Sitzen, Stehen oder Liegen ausgeführt werden. Die Tiere werden den jeweiligen Elementen zugeordnet. Der Bär vertritt die Erde, der Affe das Wasser, der Tiger das Holz, der Hirsch symbolisiert das Feuer und der Kranich wird mit Metall gleichgesetzt.

Nun werden die Bewegungen der Tiere möglichst genau imitiert. Diese Übung fördert die Vorstellungskraft und ist sehr emotional. Angestaute Aggressionen können dabei mit der Nachahmung der Tiere ideal ausgelebt werden.

8 Brokate

Qi Gong Übungen sind vielseitig und überall durchführbar

Auch die 8 Brokate sind sehr beliebte Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene. Sie alle können den Körper sowohl physisch als auch psychisch stärken. Hierbei wird ein großes Augenmerk auf die Dehnung von Sehnen und Bändern gelegt.

Besonders beliebt ist dabei Brokatübung 1. Ziel ist es bei dieser Übung, den Himmel mit den Händen zu schützen. Zunächst soll dabei ein lockerer Stand eingenommen werden, in dem die Füße in ca. einer Hüft- oder Schulterbreite auseinander stehen. Die Arme werden anschließend während des Einatmens in einem seitlichen Bogen leicht ausgestreckt bis über den Kopf geführt. Im nächsten Schritt werden die Hände ineinander geschoben und beim Ausatmen langsam Richtung Kopf geführt.

Die weiteren 7 Brokate verfolgen alle ähnliche Bewegungsabläufe, bringen allerdings auch neue Bewegungen mit ein. So können unterschiedliche körperliche Beschwerden mit verschiedenen Übungen gelindert werden.

Fazit zu Qi Gong

Im Qi Gong sehen viele die Heilung ihrer körperlichen und psychischen Beschwerden. Jeder kann dabei auf die verschiedenen Bewegungsabläufe der vielfältigen Übungen zugreifen. Besonders wichtig ist hierbei, sich komplett auf die Bewegungen einzulassen. So steht der unterstützenden Heilung Ihrer Beschwerden nichts im Wege. Möchten Sie sich nicht alleine an Qi Gong probieren, können Sie auch einem Kurs beitreten oder im Rahmen einer Kur an Qi Gong Stunden teilnehmen. 

Den Körper nachhaltig entsäuern durch Basenfasten

Sie müssen häufig aufstoßen, leiden an Sodbrennen oder Blähungen? Dann ist Ihr Körper möglicherweise übersäuert. Viele Lebensmittel wie Zucker, Fleisch und verarbeitete Lebensmittel sind sauer. Ist unser Körper übersäuert, kann das zu zahlreichen Entzündungen im Körper führen. Basenfasten ist genau die richtige Möglichkeit, den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Wie das funktioniert, erfahren Sie im Folgenden.

Sodbrennen kann Anzeichen für einen übersäuerten Körper sein, Basenfasten kann hierbei helfen

Was ist Basenfasten?

Bei einer Basenkur werden ausschließlich basische Lebensmittel verzehrt. Dazu zählen beispielsweise Obst, Gemüse, etwaige Samen, Nüsse, Kerne oder Pilze. Säurehaltige Lebensmittel wie Getreidesorten und tierisches Eiweiß müssen gemieden werden.

Obst, Gemüse und Nüsse sind basische Lebensmittel welche für eine Basenkur verwendet werden können

Eiweißreiche Nahrung und reichlich Getreide sorgen für einen Säureüberschuss im Körper. Bei einem Überhang an sauren Lebensmitteln sind Nieren und Darm überfordert. Es können schmerzhafte Entzündungen entstehen. Basen sind dann kontinuierlich damit beschäftigt, den Säureüberschuss auszugleichen.

Sind etwaige Mineralien aufgebraucht, werden Kalium, Magnesium und Kalzium nur Neutralisierung aus Muskeln und Knochen herangezogen. Die Folgen dessen sind Osteoporose, Allergien, Hautprobleme oder Herzrhythmusstörungen.

Eine Basenkur ermöglicht es, den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Kur ist also keine typische Diät, sondern besteht vielmehr aus einer überdachten Ernährung.

Welche Vorteile hat Basenfasten?

Durch die angepasste Ernährung während des Basenfastens kann überschüssiges Gewicht reduziert werden. Außerdem ist Obst und Gemüse voller wertvoller Vitamine, die ein gesunder Körper täglich benötigt. Der Verzicht auf Zucker und Weißmehlprodukte wirkt sich zudem positiv auf die Konzentration und die Leistungsfähigkeit aus.

Durch eine Basenkur kann das Körpergewicht reduziert werden

Ist der Körper zu sauer, wird Kalzium aus den Knochen gelöst, was auf Dauer zu einer Knochenschwäche führen kann. Eine Basenkur ist daher in der Osteoporose-Therapie dringend empfohlen. Es kann außerdem gegen Arthritis, Herz-Kreislauf-Störungen oder Darmstörungen helfen.

Eine basische Kur hat zudem eine entgiftende Wirkung auf den Körper. Durch die hohe Zufuhr an Flüssigkeit, auch über Obst und Gemüse, wird ein großer Teil der Schadstoffe über den Urin ausgeschieden.

Was sollte man bei einer Basenkur beachten?

Zunächst erfolgt eine ausführliche Vorbereitung. Machen Sie sich einen Plan, was sie über den Zeitraum ihrer Basenkur essen wollen. Hierfür sollten Sie alle nötigen Lebensmittel einkaufen. Bücher mit leckeren basischen Rezepten können Ihre Kur zudem erleichtern.

Anschließend kann Ihre Basenfastenwoche starten. Versuchen Sie in dieser Zeit jeglichen Stress zu vermeiden und beachten Sie folgende Punkte:

  • Als Frühstück eignet sich gedünstetes oder rohes Obst. Auch Nüsse und Samen sind erlaubt. Obst und Gemüse lässt sich auch zu leckeren Säften oder Smoothies verarbeiten.
  • Das Mittagessen kann aus einem großen Salat und hochwertigen Ölen bestehen.
  • Achten Sie darauf, nach 14 Uhr keine rohen Lebensmittel zu sich zu nehmen. Auch Obst- und Gemüsesäfte sind ab 14 Uhr nicht mehr erlaubt.
  • Ein Abendessen sollte möglichst leicht zu verdauen sein. Hier eignen sich beispielsweise leichte Cremesuppen oder auch gerne gedünstetes regionales Gemüse.
  • Achten Sie darauf, reichlich Flüssigkeit zu sich zu nehmen. In der Regel sollte ein Erwachsener mindestens 2 bis 3 Liter Wasser täglich zu sich nehmen. Ungesüßte Tees eigenen sich hierfür auch ideal.
  • Versuchen Sie, Zwischenmahlzeiten zu vermeiden. Trinken Sie zunächst ein Glas Wasser oder Tee, wenn Sie Hunger verspüren. Hält der Hunger an, können Sie zur Not auf eine kleine Portion Obst zurückgreifen.

Vergleich saure und basische Lebensmitel

Diese rein basische Ernährung sollte allerdings nur über einen überschaubaren Zeitraum Anwendung finden. Andernfalls kann es auf Dauer zu Mangelerscheinungen führen, welche wiederum in körperlichen Beschwerden münden.

Vielleicht können Sie ja sogar nach dem Basenfasten einige Gewohnheiten beibehalten. Es empfiehlt sich beispielsweise, dauerhaft auf Kaffee oder zuckerhaltige Getränke zu verzichten. Auch das Einbinden von regionalem Obst und Gemüse kann die Gesundheit des Körpers unterstützen.
Und wenn das Basenfasten nichts für Sie ist, können Sie es ja mal mit einer Schrotkur versuchen. 

Gesund abnehmen: So verlieren Sie nachhaltig Gewicht

Geschlossene Fitnessstudios, Frust und Ängste lassen unseren Hunger wachsen. Aber wie kann man eine Diät möglichst nachhaltig ohne den befürchteten Jo-Jo-Effekt durchführen? Wir geben Ihnen einige Tipps.

Wie kann ich gesund abnehmen?

Gesund abnehmen nach lässt die Pfunde nur so Purzeln

Auch, wenn man oft dazu neigt – zu wenig Essen ist beim Abnehmprozess sogar nachteilig. Um nicht in eine Heißhungerfalle zu tappen, sollten Sie daher Ihren Grundumsatz nicht unterschreiten. Unser Körper benötigt ein Minimum an Kalorien, um etwaige Funktionen aufrecht zu erhalten. Das ist der sogenannte Grundumsatz. Auf unterschiedlichen Seiten können sie Ihren Umsatz ganz einfach berechnen lassen. Dieser variiert je nach Körpergröße, Gewicht und Geschlecht.

Die richtige Ernährung

Eiweißreiche Kost kann Sie in einer wirkungsvollen Diät unterstützen. Eiweiß ist nicht nur wichtig für den Muskelaufbau, es sorgt auch für eine langanhaltende Sättigung. Wie wäre es beispielsweise mit einem fettarmen Wildlachsfilet oder einer mageren Pute? Wer die Menge an Eiweiß erhöht, nimmt meist automatisch weniger Kohlenhydrate zu sich.

Komplexe Kohlenhydrate kommen vor allen in Vollkornprodukten vor

Außerdem sollten Sie darauf achten, komplexe Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Komplexe Kohlenhydrate sind Vollkornprodukte wie Wildreis, Vollkornbrot oder Müsli. Diese Produkte lassen den Blutzuckerspiegel weniger schnell in die Höhe schießen und sorgen für eine wesentlich längere Sättigung. Zudem enthalten Vollkornprodukte weitaus mehr Mineralien und Vitamine, welche sich häufig in der Schale befinden.

Kaloriendefizit durch Sport

Für eine erfolgreiche Diät benötigt es ein Kaloriendefizit. Hierfür müssen Sie müssen mehr Kalorien verbrauchen, als Sie zu sich nehmen. Wie hoch das Defizit ist, hängt von Ihrem Abnehmwunsch ab. Je höher das Defizit, desto schneller verlieren Sie an Gewicht. Als Orientierung geht man von einem täglichen Defizit von circa 300 Kalorien täglich aus. Sport erhöht in jedem Fall Ihr tägliches Kalorienkonto. Aber Vorsicht: Der Grundumsatz darf nicht unterschritten werden.

Sport unterstützt den Muskelaufbau und sorgt zudem für ein wirkungsvolles Kaloriendefizit

Wie in jeder Diät gehört auch Sport zu einem erfolgreichen Kaloriendefizit. Die Auswahl an Sportarten ist groß. Suchen Sie sich eine Sportart, welche Ihnen lange Freude bereitet. Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen und Rad fahren sind besonders zum Abnehmen geeignet.

Aber auch Krafttraining unterstützt Sie in Ihrem Abnehmwunsch. Muskeln sind wichtig, um Ihre Kalorienbilanz zu erhöhen. Wenn Sie also mehr Muskeln haben, können mehr Kalorien verbraucht werden. Diese können sie im Form von zusätzlichen Leckereien zu sich nehmen.

Auch HIT-Work-outs bringen Ihren Puls in kurzer Zeit auf Hochtouren und sorgen für einen Nachbrenneffekt. Das bedeutet, dass auch nach Beenden des Trainings weiterhin Kalorien verbraucht werden.

Was ist der Unterschied zwischen gesundem und ungesundem Abnehmen?

Eine gesunde Diät sollte niemals den Grundumsatz unterschreiten. Andernfalls könnten Sie übermäßigen Hunger verspüren, welcher meist in einer sehr hohen Kalorienaufnahme endet. Letztendlich nehmen Sie durch diese resultierenden Heißhungerattacken eher zu, als ab.

Gesunde Ernährung ist die Grundlage für den Abnehmprozess

Auch eine einseitige Ernährung ist in jedem Fall zu vermeiden. Diäten wie die Ananas-Diät oder die Apfel-Ei-Diät sind längst überholt und begünstigen Mangelerscheinungen und Heißhungerattacken. Sie können sich daher an der Ernährungspyramide orientieren, welche Ihnen zeigt, welche Lebensmittel sie in welchen Maßen zu sich nehmen sollten.

Achten Sie außerdem darauf ausreichend Bewegung in Ihren Abnehmprozess zu integrieren. So erreichen Sie Ihr persönliches Kaloriendefizit, können daher essen und bauen zudem Muskelmasse auf.

Fazit zum gesunden Abnehmen

Lassen Sie sich von vermeintlichen Diäten nicht übers Ohr hauen, welche größte Gewichtsverluste in kürzester Zeit garantieren. Ihr Körper braucht Zeit, um nachhaltig an Gewicht zu verlieren und gleichzeitig den Grundstein für einen weiterhin gesunden Körper zu legen. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung. Und vor allem: setzen Sie sich nicht unter Druck! Vertrauen Sie Ihrem Körper, dass er Hochleistungen verbringt. Schon bald werden Sie sehen, wie sich Ihr Körper verändert! Um in Ihren Abnehmprozess ein wenig Abwechslung zu bringen und zudem Ihren Stoffwechel ein wenig anzukurbeln, können Sie sich auch an verschiedenen Fastenprogrammen wie Basen- oder Heilfasten probieren. Diese sind allerdings nur für einen kurzen Zeitraum von wenigen Wochen gedacht und sollten daher keinesfalls als langfristige Diät angesehen werden!

Fit durch den Winter: Erkältungen vorbeugen

Nie war es wichtiger, Erkältungen zu vermeiden als jetzt. Wir geben Ihnen einige Tipps, wie Sie fit und gesund durch die Herbst- und Winterzeit kommen.

Vitamin C und Zink

Wer reichlich Obst und Gemüse zu sich nimmt, deckt den Vitamin C-Haushalt meist ohne Probleme. Auch Hagebuttenmark oder Acerolasaft sorgen für eine gute Vitamin-C-Versorgung. Schon ein Esslöffel Saft deckt den täglichen Bedarf an Vitamin-C. Aber Vorsicht: Eine ausreichende C-Versorgung kann bereits eingeschlichene Bakterien und Viren nicht beseitigen.

In Orangen und Mandarinen ist viel Vitamin C enthalten

Zink ist ein wertvolles Spurenelement, wenn es um die Vermeidung von Erkältungen geht. Über die Nahrung kann das Spurenelement nur schwer zu sich genommen werden, daher empfiehlt es sich, bei leichten Erkältungssymptomen Zink präventiv einzunehmen. Wichtig: Eine gute Vitaminversorgung kann bereits vorhandene Viren und Bakterien nicht beseitigen, stärkt aber das Immunsystem und macht Sie weniger anfällig für zukünftige Erkältungen.

Virale Infekte können aber durch eine alleinige Behandlung von Vitamin C und weiteren Spurenelementen nicht behandelt werden. Hierbei müssen weitere Faktoren beachtet werden.

Bewegung, Ernährung und der Stressfaktor

Spazieren gehen kann einer Erkältung vorbeugen

Ausreichend Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem und kann somit Erkältungen vorbeugen. Wie wäre es beispielsweise, wenn Sie Ihre Mittagspause mit einem kleinen Spaziergang verbinden? Es lohnt sich auch, ein oder zwei Haltestellen vor der Endstation auszusteigen und den Rest zu Fuß zu gehen oder mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren.

Eine gesunde Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse versorgt unseren Körper zudem mit nötigen Mineralien und Vitaminen und stärkt die Abwehrkräfte. Ein Gemüseeintopf oder eine große Portion Salat zum Abend oder Mittagessen können unser Vitaminkonto auffüllen und lassen uns wacher und fitter erscheinen. Möchten Sie zudem Ihr generelles Körpergefühl unterstützen, können Sie zusätzlich ein kurzes Heilfasten beginnen.

Ausreichend Schlaf ist für die Vermeidung einer Erkältung besonders wichtig. Ein unruhiger und sehr unregelmäßiger Schlaf ist für den Körper stark belastend. Unser Körper benötigt den Schlaf, um Viren zu bekämpfen.
Erkältungen und Infekte können sich durch Stress wesentlich schneller verbreiten. Versuchen Sie, für ausreichend Ruhe im Alltag zu sorgen. Eine kurze Mediation, ein kleiner Spaziergang im Freien kann Wunder bewirken.

Auch Stress begünstigt Erkältungen. Stress schadet unserem Immunsystem und begünstigt langfristig Erkältungen. Entspannungstechniken wie Muskelentspannungsübungen helfen uns dabei, uns nachhaltig zu entstressen.

Regelmäßig Lüften und Wärme

Lüften ist wichtig, um einer Erkältung vorzubeugen

Lüften Sie Ihre Wohnung regelmäßig, um Erkältungen zu vermeiden, gerade im Winter. Durch den Lufttausch werden Viren in der Luft deutlich reduziert. Auch Bewegung an der frischen Luft begünstigt die Reduktion von Viren.

Warme Fußbäder sind ebenfalls hilfreich. Ein schöner Zusatz wie Rosmarin ist dabei besonders angenehm. Warm-Kalt-Duschen oder Wechselgüsse stützen unser Immunsystem und beugen somit Erkältungen vor.

Tragen Sie im Winter Handschuhe und halten Sie sich warm. Handschuhe halten Ihre Finger warm und schützen vor Viren und Bakterien an den Handoberflächen. Viren und Bakterien auf den Händen, gelangen schnell an die Schleimhäute und somit in unseren Organismus. Handschuhe können die Übertragung auf Schleimhäute umgehen.

Eines steht fest, eisige Temperaturen lassen uns frieren. Ein warmer Schal und eine warme Mütze sind durchaus hilfreich. Schleimhäute sind durch die Kälte weniger gut befeuchtet. Trockene Schleimhäute verfügen über weniger Abwehrkräfte und sind anfälliger gegenüber Infekten. Außerdem verbreiten sich Viren bei eisigen Temperaturen wesentlich leichter. Warme Socken, Schal und Mütze schützen uns somit vor fiesen Erkältungen.

Warum eine Kur sinnvoll ist – alle Informationen

Der Körper ist müde, erschöpft und ausgelaugt. Eine Kur kann diesem Zustand Abhilfe verschaffen. Sie ist immer dann dringend erforderlich, wenn der Körper eine Pause vom anstrengenden Alltag braucht. Doch nicht jeder bekommt die Genehmigung für den Antritt einer solchen Kur. Worauf es bei einem Kur-Antrag ankommt und welche Kurform die richtige ist, wird im folgenden Artikel beantwortet.

Bei einem dauerhaften Krankheitszustand kann eine Kur Abhilfe verschaffen

Wieso eine Kur antreten?

Eine Kur oder Reha dient in erster Linie der Wiederherstellung körperlicher und geistiger Gesundheit. Eine Kur ist ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Versorgung in Deutschland. Aufgrund welcher Beschwerden eine Kur von Nöten ist, ist für die Genehmigung nicht von Bedeutung. Vielmehr ist eine ausreichende Begründung der Notwendigkeit von Wichtigkeit. Nur so werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Ein Arzt sollte diese Begründung problemlos ausstellen können, wenn starke Beschwerden vorliegen.

Damit eine Kur genehmigt wird, muss diese vorher auch entsprechend beantragt werden. Der erste Antrag ist oft noch überfordernd. Ein Arzt kann auf alle Fragen eingehen, die beim Ausfüllen des Antrages auftreten.

Anleitung: Kur beantragen Schritt für Schritt

Im Folgenden gehen wir genauer darauf ein, was Sie für einen Antrag benötigen. Machen sie zunächst einen Termin mit Ihrem behandelnden Arzt aus. Vorher können sie bereits ein passendes Antragsformular bei ihrer Krankenkasse anfordern. So sind sie für die folgenden Schritte bestens vorbereitet.

Kurantrag schreiben

Gehen sie bei der Beantragung nun wie folgt vor:

  1. Beratung durch den Arzt: Sprechen Sie zunächst mit Ihrem Arzt, um eine Vorsorgekur zu beantragen. Dieser kann sie bezüglich ihrer Beschwerden am besten beraten und aufgrund seiner Erfahrung bestimmte Kuren empfehlen.
  2. Gemeinsames Ausfüllen des Antrages: Ihr Arzt füllt anschließend Ihren Antrag aus. Hierbei kommt es auf eine ausführliche und stichhaltige Begründung an, weshalb Ihnen eine Kur bei der Linderung oder Heilung Ihrer Beschwerden helfen könnte. Sie können mit Ihrem Arzt die Ziele der Kur gemeinsam besprechen. Auch etwaige Heilungsmöglichkeiten werden genauer besprochen.
  3. Einreichung des Antrages bei der Krankenkasse: Der ausgefüllte Antrag und alle notwendigen Unterlagen sind bei Ihrer Krankenkasse einzureichen. Die Kasse legt Ihren Antrag dem medizinischen Dienst vor.

Was tun, wenn der Antrag auf eine Kur abgelehnt wird?

Auf eine Ablehnung des Kurantrages kann ein Widerspruch folgen

Falls die Kasse Ihren Antrag ablehnt, haben Sie die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen. Hierfür besprechen sie die Kurablehnung zuerst mit Ihrem Arzt. Dieser kann Ihnen anschließend ein Schreiben ausstellen, welches die Notwendigkeit einer Kur für ihre Gesundheit unterstreicht. Auch sollten in einem Widerspruchsschreiben die Ablehnungsgründe stichhaltig widerlegt werden. In der Regel haben sie für diesen Schritt 4 Wochen Zeit. Die Frist kann sich allerdings auch individuell unterscheiden. Schauen Sie hierfür am besten in Ihrem Ablehnungsbescheid nach.

Falls ihr Widerspruch erneut abgelehnt wird, bleibt Ihnen noch der Schritt zur Klage beim Sozialgericht. Ob sich das in Ihrem Fall lohnen würde, besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt oder einer rechtlichen Betreuung.

Wird Ihre Kur genehmigt, müssen Sie sie innerhalb von vier Monaten antreten, ansonsten verfällt Ihr Anspruch.

Welche Kosten kommen bei Antritt einer Kur auf mich zu?

Wenn Sie nicht gebührenbefreit sind, ist ein gewisser Eigenanteil zu entrichten. Eine Gebührenbefreiung findet immer statt, wenn das eigene Einkommen unter einem bestimmten Grenzwert liegt. Ist die Kur aufgrund eines beruflichen Unfalls notwendig, dann fällt diese Gebühr aus. Im Allgemeinen sind Personen unter 18 Jahren zuzahlungsbefreit.

Eine Kur muss nicht immer selbst bezahlt werden, oft greift die Krankenkasse ein

Natürlich entstehen auch bei Anreise entsprechende Kosten. Diese werden je nach Leistungsträger übernommen. Wer mit dem Auto eigenständig in die Klinik fährt, muss damit rechnen, dass möglicherweise ausschließlich die Kosten für die günstigste Form der Verbindung übernommen werden.

Sie haben allerdings den Vorteil, dass Krankheits- und Pflegekosten steuerlich abgesetzt werden können. Für die Absetzung benötigt es allerdings ein ärztliches Attest, welches die Notwendigkeit einer Kur bestätigt. Da das Attest jedoch auch zur Genehmigung der Kur benötigt wird sollte dieser Punkt keinen Aufwand darstellen

Was ist der Unterschied zwischen einer ambulanten und stationären Kur?

Eine Kur kann sowohl stationär als auch ambulant erfolgen. Wir gehen auf die Unterschiede genauer ein.

Stationäre Kur

Ein stationärer Kuraufenthalt unterscheidet sich von einem ambulanten

Hier erfolgt die Behandlung der Kur in einer entsprechenden Klinik. Unterbringung, Verpflegung und Anwendung finden in der Klinik statt. Die Kur wird ähnlich wie ein Krankenhausaufenthalt behandelt. Voraussetzung für einen stationären Kuraufenthalt sind eine abgeschlossene Diagnostik und die Möglichkeit der Teilnahme an etwaigen Therapien. Ein stationärer Aufenthalt beläuft sich auf circa 3 Wochen und ist immer dann sinnvoll, wenn ambulante Therapien nicht genügen.

Ambulante Kur

Eine ambulante Kur wird vorsorglich genehmigt. Unterkunft und Verpflegung sind von Ihnen eigenständig zu organisieren. Die Behandlung findet in einem entsprechenden Gesundheitszentrum statt. Die Verordnung einer ambulanten Kur kann auch der Vermeidung bestimmter Krankheiten dienen, also eine Art Prävention.

Meist findet eine ambulante Kur in speziellen Kurorten statt. Die Dauer der Kur beträgt in der Regel zwei bis drei Wochen. Bedenken Sie aber, dass Sie als Erwerbstätiger für ambulante Kuren nicht krankgeschrieben werden. Sie müssen in der Regel Ihren jährlichen Urlaub für den Aufenthalt nutzen.

Für wen eine Kur gar nicht in Frage kommt, kann auch auf andere gesundheitsfördernde Reisen zurückgreifen.

Gesundheitsreisen auf dem Kreuzfahrtschiff

Nichts im Leben eines Menschen ist so hoch einzuschätzen wie seine Gesundheit. In Zeiten, in denen der Mensch immer betagter wird, spielen die gesundheitlichen Voraussetzungen eine immer größer werdende Rolle. Während gesunde Lebensweisen zur Gesundheit beitragen, erfreuen sich Gesundheitsreisen immer größer werdender Beliebtheit.

Die Gesundheit – Das wertvollste Gut

Zu wenig Bewegung im täglichen Leben belastet den Körper ungemein und bietet idealen Nährboden für die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Rückenbeschwerden und Diabetes. Stress und Alltagssorgen beeinträchtigen das Wohlempfinden ebenfalls im starken Umfang. Eine Gesundheitsreise bietet hier eine hervorragende Möglichkeit, eine Auszeit zur Förderung des Wohlempfindens vorzunehmen, die körperliche Belastbarkeit zu steigern und zu besserer Gesundheit zu gelangen.

Die Kreuzfahrt zur Förderung der Gesundheit

Kreuzfahrtschiff_gesundheitsreisen_wertvollste_gut

Schon lange weiß man, dass sich die frische Meeresluft gepaart mit einer leichten Brise optimal auf die Gesundheit auswirkt. So wundert es nicht, dass gerade in Bezug auf die Gesundheit viele Reedereien angefangen haben, Reisen spezifisch zum Wohle der Gesundheit anzubieten.

Während die Zeit auf einem Kreuzfahrtschiff völlig stressfrei ist, werden zusätzlich die verschiedensten Programme zur körperlichen Fitness als auch zur Findung der innerlichen Ruhe angeboten. Ob eine Kreuzfahrt nun der Förderung von Gesundheit, der Regeneration oder der Entspannung dienen soll, bleibt dem Einzelnen überlassen und lässt sich individuell vor Ort planen.

Körperliche Fitness auf Kreuzfahrt

Bei einer Vielzahl von Sportangeboten hat man die Möglichkeit die körperliche Fitness zu steigern. Von Ausdauer- und Krafttraining, speziellen Laufprogrammen bis hin zu den modernen Trainingsmethoden von Yoga und Pilates erstreckt sich das Programm.

Auch die eigens angebotenen Golfreisen mit dem Kreuzfahrtschiff erfreuen sich zunehmender Teilnehmerzahlen. In der Zeit, in der man sich an Bord aufhält, genießt man die Vorzüge an Golfsimulatoren unter Anweisung eines Trainers zu trainieren und an Turnieren teilnehmen zu können. Landausflüge stehen ganz im Zeichen des Golfs Sports und führen oftmals zu populären Golfplätzen, auf denen man sein trainiertes Können unter Beweis stellen kann.

Lebensqualität zur Förderung des Wohlempfindens

Viele angebotene Gesundheitsreisen auf Kreuzfahrtschiffen legen ihr Augenmerk auf die Erzielung einer höheren Lebensqualität. Freude an Bewegung der anderen Art bietet hier das Tanzen. Klassische Tanzkurse mit abschließenden Tanzabenden bringen nicht nur Freude. Denn wer tanzt weiß, wie viel Fitness einem jeder einzelne Tanz abverlangt. Nichts anderes als ein gutes Essen, so sagte schon der Badener, hält Leib und Seele zusammen, gehört zu einer guten Lebensqualität. Nicht nur der private Koch aus Leidenschaft kann auf einer Gesundheitsreise viele nützliche Tipps zur gesunden Ernährung erhalten. Jeder Gast hat die Gelegenheit, an Kochseminaren teilzunehmen die nicht selten von mit Sternen ausgezeichneten Köchen abgehalten werden.

Sicherheit von Anfang an

Gesundheitsreisen sind nicht nur bei Urlaubern, welche im stressigen Berufsleben involviert sind, beliebt, auch ältere Generationen haben den Wunsch zu reisen. Nicht nur dem Alter entsprechende Aktivitäten, auch eine spezielle Betreuung durch Fachpersonal, Pfleger und Ärzten gibt dieser Generation die beruhigende Sicherheit auf einer Gesundheitsreise auf hoher See.

Fazit

Und wer nun einfach mal keinen Bewegungsdrang verspürt, um seine Gesundheit zu fördern, findet auf dem Kreuzfahrtschiff genügend Ruhe um einfach nur die Seele baumeln zu lassen, ein gutes Buch zu lesen und im Liegestuhl auf Deck die salzhaltige Meeresluft zu genießen.

Die dadurch erlangte Ruhe, mit freiem Kopf leistet ebenso seinen Beitrag zu besserem Wohlempfinden und somit zu einem verbesserten Gesundheitszustand. Eine Kombination aus Urlaubsreise und Gesundheitsreise bietet jedem die Gelegenheit auf eine fitte und dennoch erholsame Auszeit, um neue Kräfte zu schöpfen. Und das eine oder andere Erlernte lässt sich sicherlich bestens zur Erzielung einer besseren Gesundheit in den Alltag integrieren.

Das könnte Sie ausserdem noch interessieren:

Pflegereform 2017: Eine Bilanz

Heilfasten: Die Schroth-Kur

Kur und Fastenkur

Eine Kur ist ein mehrwöchiges Heilverfahren zur Stärkung der Gesundheit und zur Nachbehandlung von Krankheiten. Sie ist also präventiv als Vorsorgekur und als Spezialkur zur Rehabilitation nach einem Krankenhausaufenthalt einzusetzen. Eine Heilfastenkur hat das Ziel, Blutdruck senkend, Herz-Kreislauf entlastend und entschlackend zu wirken. Die Gewichtsabnahme, die sich beim Heilfasten einstellt, ist ein positiver Nebeneffekt und nicht der Hauptzweck. Heilfasten sollte ein ärztlich überwachtes Fasten – totaler oder zeitweiser Verzicht auf feste oder flüssige Nahrung sowie auf Getränke und Genussmittel – sein, das über einen Zeitraum von maximal drei Wochen durchgeführt wird. Unter den zahlreichen Fastenkuren gilt die Schrothkur als sehr effektiv in Hinblick auf Darmentschlackung. Sie ist benannt nach einem Nichtmediziner namens Johann Schroth, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lebte. Die Schrothkur hat also nichts mit dem Schrot, einem grob zerkleinerten Getreide zu tun, wie fälschlicherweise oft angenommen wird.

Was beinhaltet die Schrothkur?

Johann Schroth fand heraus, dass feuchte Wärme bei Schmerzen helfen kann. Ferner beobachtete er, dass Kühe, die krank waren, die Nahrungsaufnahme einstellten und nur wenig Wasser tranken. Dieses zur Gesundung führende Prinzip der Tiere übertrug er auf die Menschen. Sein Konzept, das heutzutage häufig in modifizierter Form angewandt wird, basiert auf vier Grundideen. Die Ernährung muss Reiz arm sein. Sie ist salz- und fast fettlos sowie Eiweiß reduziert. Das Trinken ist stark reglementiert: Es gibt Trockentage, an denen weniger als ein halber Liter Flüssigkeit getrunken wird. Des Weiteren wird zwischen großen und kleinen Trinktagen unterschieden.

Fastenkur_Wasser_Wein_gesundheitsreisen

Übrigens darf Weißwein zu sich genommen werden. Über Nacht, beziehungsweise am sehr frühen Morgen, wird der Kurgast in feuchtkalte Tücher gewickelt. Er erhält eine sogenannte Schrothsche Packung. Auf Wunsch werden zur Erwärmung Wärmflaschen gereicht. Hinzu kommt ein maßgeschneidertes Programm, das eine Abwechslung zwischen Ruhephasen und Bewegung vorsieht.

Was bewirkt die Schrothkur?

Die Zufuhr der speziell ausgewählten, kalorienarmen Nahrungsmittel gewährt eine Darmreinigung. Auch die Zubereitung der Speisen – beispielsweise wird nur gekochtes Gemüse und gedünstetes Obst gereicht – entlastet den Darm. Das Wechseln zwischen Trocken-und Trinktagen soll den Drainageeffekt unterstützen. Die im Gewebe abgelagerten Schadstoffe sollen in das Blut (Sogwirkung an Trockentagen) transportiert werden. Mit viel Flüssigkeit an den Trinktagen werden diese ausgeschieden. Die kalte Packung entzieht dem Körper Wärme und zwingt ihn zu einer vermehrten Wärmebildung, das heißt, zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Die positiven Folgen sind, dass der Stoffwechsel erhöht wird, die Abwehrkräfte gesteigert werden und sowohl eine physische als auch psychische Beruhigung eintritt. Die Ruhephase, die an einem Trockentag eingelegt wird, gilt der körperlichen Entspannung und der Konzentration auf den eigenen Körper. Die Bewegung an Trinktagen unterstützt den Fettabbau und wirkt dem Eiweißabbau in den Muskeln entgegen. Das Zusammenspiel der vier Komponenten der Schrothkur soll bei verschiedenen Krankheitsbildern von Stoffwechselstörungen über Migräne bis zu Übergewichtsproblemen helfen.

Fazit

Die reduzierte Kost bedeutet für den Körper eine große Umstellung. Die Belastung für den Organismus kann erheblich sein, deshalb sollte jedes Fasten auch Teilfasten ärztlich kontrolliert werden. Die Untersuchung durch einen Arzt gewährleistet bei der Schrothkur, dass je nach medizinischer Indikation individuell die zu sich zunehmende Flüssigkeitsmenge angepasst wird. Eine Schrothkur ist auch für Alkoholiker geeignet, da statt Wein andere Flüssigkeiten – wie Wasser – getrunken werden können. Ob ein gesunder Körper überhaupt entschlackt werden muss, darüber streiten sich die Gelehrten. Fest steht, ein funktionstüchtiger Darm ist notwendig für die Gesundheit. Im Darm befinden sich schließlich mehr als die Hälfte der Abwehrzellen des Immunsystems. Eine Schrothkur betrifft den Menschen als ganzes Individuum. Der Körper und die Seele kommen zur Ruhe. Am besten lässt sich eine Schrothkur in einer Gruppe durchführen. Im Kreise gleich Betroffener fällt es leichter durchzuhalten und die erforderliche Selbstdisziplin aufzubringen, dieses ungewohnte Procedere durchzuführen.

Wichtig ist, dass der Mensch nach Beendigung der Kur einen Wohlfühlerfolg feststellen kann.

Ayurveda Reisen – dem Körper und Geist etwas Gutes tun

Als erstes ist natürlich zu erklären, was sich unter diesem Begriff überhaupt versteht. Ayurveda stammt aus dem Indischen und bedeutet frei übersetzt so viel wie „Wissenschaft des Lebens“. Dabei handelt es sich um eine Heilkunst, welche vom indischen Volk seit tausenden von Jahren praktiziert wird. Gesunde Menschen sollen durch Behandlungen ihre Gesundheit weiterhin erhalten und fördern, kranke Menschen hingegen geheilt werden.

Durch Ayurveda kann die häufigste Ursache von Unwohlsein und Krankheiten effektiv bekämpft werden. Diese ist nämlich der, meistens stark unterschätzte Stress. Durch ihn können nicht nur psychische, sondern auch physische Einschränkungen entstehen. Wichtig ist zu beachten, dass zur Behandlung ausschließlich natürliche Heilmittel zum Einsatz kommen und nicht etwa chemisch produzierte Medikamente.

Die Ayurveda Reisen

Ayurdveda_Wissenschaft_des_Lebens_gesundheitsreisen

Dadurch, dass Ayurveda Kuren immer beliebter werden wächst auch das Angebot spürbar an. Durch eine solche Reise kann eine bessere und vor allem längerfristige Behandlung gewährleistet werden. Die Behandlung kann dadurch auch länger ihre positive Wirkung zeigen als bei nur einer einzigen Anwendung. Nur in Verbindung mit einer Reise erfährt die behandelte Person eine Art Rundum-Paket.

Nicht nur die Behandlungen, sondern auch die ayurvedische Ernährung kann auf einer solchen Reise zum Einsatz kommen. Wichtig ist die Reinigung durch ausreichend viel Flüssigkeit. Wasser und ungesüßte Kräutertees kommen dabei vorrangig zum Einsatz. In den Behandlungen liegt jedoch meist der größte Reiz eine Ayurveda Reise zu buchen.

Ayurveda Test: Welcher Dosha-Typ sind Sie?

Damit die Behandlungen optimal auf die jeweilige Person abgestimmt werden können muss zunächst festgestellt werden um welchen Dosha-Typ es sich handelt. Dies wird erreicht, indem der Puls der jeweiligen Person gemessen wird. Dadurch kann festgestellt werden in welchem Stresslevel sich die Person momentan befindet und die Behandlung dementsprechend angepasst werden.

Diese Eingangsuntersuchung wird von einem ausgebildeten und erfahrenen Ayurvedaarzt geführt. Dieser erstellt im Anschluss einen persönlichen Plan zur Behandlung. Darin werden die Behandlungen, welche der Besucher erfahren soll, ebenso wie Tipps für eine ausgewogene Ernährung nach den Prinzipien der Ayurvedakur erteilt.

Formen der Ayurveda Behandlungen

Massagen kommen besonders häufig zum Einsatz. Hierbei gibt es eine breite Auswahl an unterschiedlichen Behandlungen, welche der Reisende in Anspruch nehmen kann. Die Ganzkörpermassage, die Fußmassage oder die Rückenmassage sind dabei ganz besonders beliebt. Die Massagen dienen der Entgiftung des Körpers und sorgen für ein angenehmes Wohlbefinden.

Reiseziele und Angebote

Da es sich bei Ayurveda um eine indische Heilkunst handelt ist die Anzahl der Angebote aus diesem Land natürlich besonders hoch. In Indien finden sich demnach viele Resorts mit einem umfangreichen Angebot. Wer jedoch ein solches Resort oder Hotel besuchen möchte, muss nicht unbedingt auf einen anderen Kontinent fliegen. Gerade für Kurzurlaube oder spontane Reisen gibt es ebenso zahlreiche Anbieter innerhalb von Europa.

Auch ein Verreisen in der Gruppe wird häufig angeboten und von immer mehr Personen auch in Anspruch genommen. Hierbei bietet sich die Möglichkeit Behandlungen, ebenso wie Yoga- und Meditationsunterricht in der Gruppe zu genießen und dabei neue Bekanntschaften zu schließen. Begleitet werden die Reisenden durch ausgebildete Reiseleiter und auch die Resorts sind zunehmend auf europäische Gäste eingestellt. Besonders beliebt sind nach wie vor die Resorts in Indien, Sri Lanka und Mauritius.

Um auch die ayurvedische Ernährung gewährleisten zu können macht die Buchung der Vollpension hierbei durchaus Sinn. Meist handelt es sich dabei um eine rein vegetarische Ernährung, teilweise wird in geringen Mengen und auf Wunsch jedoch auch weißes Fleisch oder Fisch serviert. Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die gut im Körper verarbeitet werden und gleichzeitig genügend wichtige Inhaltsstoffe besitzen, steht im Vordergrund. Dazu gehören vor allem Lebensmittel, wie etwa Gemüse, Obst, Getreide und Hülsenfrüchte.

Fazit

Wer über einen längeren Zeitraum vollkommene Entspannung, Erholung und körperliches Wohlbefinden sucht und gleichzeitig etwas über eine gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lernen möchte, für den kann sich eine Ayurveda Reise anbieten. Mit Hilfe individueller Therapien können physische und psychische Krankheiten ganzheitlich und von innen heraus behandelt werden.

Yoga Reisen

Wer möchte nicht gerne einmal dem Alltag entfliehen und sich mit Asanas, Mudras und Mantras beschäftigen. Die vorwiegend ruhenden körperlichen Übungen aus der indischen Philosophie Yoga nennen sich Asanas. Das Einsteiger-Yoga ist meist Hatha-Yoga. Mit Mudras sind Gesten gemeint, wie z. b. der Fingerschluss in der Meditation, die entspannen sollen und die unsere Energien im Körper wieder zum Fließen bringen. Mantras sind Heilsätze, die wir uns in der Meditation oder passend zu den Übungen merken und innerlich oder laut vorsagen, beispielsweise: „Ich bin ganz entspannt. Ich bewege mich frei und fließend.“.

Yoga- Reisen für Jedermann vom Anfänger bis für Fortgeschrittene

Yoga_gesundheit_tipps_fuer_jeden_Alter

Mit gesunder, vollwertiger Kost, Gleichgesinnten, entspannender Musik und einem gut qualifizierten Yoga-Reiseleiter im Gepäck geht es an die schönsten Orte der Welt. Yoga-Reisen sind als spezielle Wellnessangebote für Frauen, Paare, Familien oder Senioren konzipiert. Für jede Zielgruppe gibt es ein spezielles Yoga-Angebot, das meist bereits vor dem Frühstück beginnt und mit einer Abendmeditation endet. Yoga-Reisen sind dazu geeignet sich zu verjüngen, zu entspannen und zu regenerieren, gleichzeitig lernt man viel über Yoga selbst. Beginnt man beispielsweise mit Asanas, lernt man Yoga-Übungen wie „Stehen wie ein Baum“ (Vrikshasana), „Fisch“ (Matsyasana) oder „Schildkröte“ (Kurmasana). Hierbei ist das richtige Atmen, bewusstes Halten und Auflösen wichtig. Die Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden dienen der Förderung von Muskulatur und Beweglichkeit, sollen aber gleichzeitig entspannen, Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Was bedeutet Yoga und was kann ich mir von den Übungen erwarten?

Yoga ist eine indische Heilmethode, die Körperübungen, Meditation, Mantras und Mudras beinhaltet. Yoga ist eine ganzheitliche Philosophie, für jedermann geeignet von Jung bis Alt. Yoga- Übungen machen beweglicher und fitter. Sie steigern das Wohlbefinden und fördern die ganzkörperliche Entspannung.
Durch die Meditation klärt sich unser Geist und wir fühlen uns mehr in unserer Mitte. Mantras, regelmäßig angewandt, können als innere Heilsätze in unserem Unterbewusstsein wirken und unser ganzes Leben zum Positiven verändern.

Yoga-Reisen – wie sie unser Leben verändern können und wie wir gestärkt in den Alltag treten

Wer von einer Yoga-Reise zurückkehrt, strahlt meist positiv und sieht frischer, präsenter und entspannter aus als vorher. Bekannte und Nachbarn staunen über die schöne klare Haut und die innere Ruhe der Yoga- Reisenden. Feedbacks von Yoga-Reisenden wie “Ich habe noch nie so gut geschlafen wie nach den täglichen Yogaübungen, das war seit Jahren nicht mehr der Fall.”, “Mühelos habe ich im Yogaurlaub 5 Kilo abgenommen und fühlte mich wacher und fitter als je zuvor, irgendwie attraktiver und schöner.” sind typisch und aussagekräftig.

Yoga zum Ausstieg aus dem Alltag

Yoga-Reisen können das Leben und die Gesundheit entscheidend beeinflussen und die persönliche Ausstrahlung verbessern. Ein Beispiel: Durch Übungen wie “Stehen wie ein Baum”, kommen Sie in die innere und äußere Balance. Sie stehen auf einem Bein und verwurzeln sich damit. Das andere Bein wird seitlich angelegt und die Arme formen über dem Kopf eine Krone. Je regelmäßiger Sie diese kleine Übung ausführen, umso standfester, geschickter und beweglicher werden Sie.

Bereits eine mehrtägige Yoga-Reise mit täglichem Training bringt Ihnen einen bemerkenswerten Trainingseffekt, der lange nachwirkt. Yoga-Reisen fördern die Entspannung, das ganzheitliche Wohlbefinden und stärken die geistige Kraft.

Besonders beliebt bei Yoga-Reisenden sind stets die Meditationseinheiten im Lotussitz, auch als Schneidersitz bekannt. Davon gibt es verschiedene Varianten, die sich je nach Übungsgrad leicht verändern. Natürlich kann man, je nach persönlicher Beweglichkeit, auch eine bequemere Position auf dem Sitzkissen oder sogar Hocker wählen. Bemerkenswert ist, dass jeder Teilnehmer gemäß seinen individuellen Fähigkeiten mitmachen kann und alle Reisenden gleichermaßen das Ziel von Entspannung, Wohlbefinden und geistiger Klarheit erreichen. Durch Loslassen und durch die individuelle Bereitschaft des sich Einlassens passieren individuelle Wachstumsprozesse. Erholung, körperliche und geistige Wendigkeit und heitere Gelassenheit sind das Ergebnis.

Fazit

Das wunderbare ganzheitliche Aha-Erlebnisse bei einer Yoga-Reise in schönster Umgebung mit vollwertiger Ernährung und netter inspirierender Gesellschaft mit Gleichgesinnten dienen der Gesundheit und dem Geist.